Guter Schutz durch Rückenprotekoren

Sie bieten Schutz und sie können schwere Verletzungen bei Unfällen ausschließen. Das Teil dient speziell bei der Wirbelsäule für eine passive Sicherheit. Dieser Protektor wird zur Sicherheit z.B. beim Motorradfahren, Inline-Skating, Vielseitigkeitsreiten und Snowboarden über oder unter der Kleidung getragen. Die überlappenden einzelnen Teile bestehen in den meisten Fällen aus Kunststoff oder Leder. Durch die gepolsterte Lagerung entlang der Wirbelsäule soll die Gefahr einer Verletzung minimiert werden. Mehr zu Rückenprotektoren test.

Unterschiedliche Arten

Rückenprotektor-MotorradEs gibt zwei Protektorenarten. Hier werden zwischen Hartschalenprotektoren und Softprotektoren differenziert. Die Energie des Aufpralls wird durch die darin befindlichen Materialien aus Schaumstoff weiträumiger verteilt, als die Platten aus Kunststoff bei harten Rückenpanzern. Manche Protektoren befinden sich additional bereits in der Weste. Sie sind eine weitere Kleidungsschicht und insbesondere für Wintersportler komfortabel, die unverzüglich frieren. Ein zusätzliches Plus: Dadurch kann die Weste schnell an- und ausgezogen werden und sitzt nicht so schnell schief, wie ein Protektorschild. Die stramme Positionierung erteilt dem Träger Sicherheit. Für eine weitere Zuverlässigkeit sorgt ein Nierengurt bei fast allen Protektoren.

Materialien für Soft-Protektoren

Soft-Protektoren schützen durch flexible Materialien. Bei Nässe und niedrigen Temperaturen wird die Aufgabe durch Kunststoffschäume aus Polyurethan oder Ethylenvinylacetat erfüllt. Das Material unterstreicht einen hohen Tragekomfort durch das niedrige Gewicht. Bei Stürzen zeigt sich der Memoryeffekt. Hier geben edle Kunststoffschäume beim Sturz nach und die Kraft des Aufpralls verteilt sich über die Fläche der Protektoren. Die Struktur wird dadurch verändert. Zu ihrer ursprünglichen Form finden die Rückenprotekoren nach einem Sturz zurück.

Materialien für Hartschalenprotektoren

Zum Einsatz kommen beim Hartschalenprotektor eine Mischung aus dämpfendem und Stößen aufnehmendem Schaumstoff für die Innenseite des Rückens. Eine schlagfeste Platte aus hartem Kunststoff aus belastbarem Polypropylen oder Polycarbonat offerieren einen hoch entwickelten Schutz gegen Durchdringung. Jedoch wird bei einem Sturz nur ein Teil des Aufpralls absorbiert. Den Schlag mit einem Protektor aus Hartschalen ist beim Träger deutlicher vernehmbar als mit einem Soft-Protektor. Die Restkraft ist bei Hartschalen deutlich ausgeprägter, allerdings bietet die Hartschale einen effektiveren Schutz bei spitzen Gegenständen.

Einheitliches Prüfzeichen: EN 1621-2:2014

Inzwischen wurde die Norm in Europa auch auf den Motorrad- und Skisport ausgedehnt. Sie sind nur für Rückenprotektoren verbindlich und mit einer CE-Kennzeichnung verbunden. Die CE EN 1621-2:2014 ist in ihrer jetzigen Form seit dem 1. Juli 2014 gültig. Je niedriger der Wert bei der Stoßprüfung, umso besser ist die Schutzfunktion.

Die Varianten bei Rückenprotekoren

Die Protektoren sind zum Umschnallen oder integriert in Westen, Funktionswäsche oder in Jacken erhältlich. Wegen der enormen Bedeutung der Passform werden spezielle Damen- und Herrenmodelle im Handel angeboten.

Tischkicker – Spaß für jedermann

Ob auf einer Party, in einer Kneipe oder einfach gemütlich zu Hause, bei einer Runde Kickern kommt jeder auf seinen Spaß. Gerade bei Männern ist ein solcher Kicker beliebt, aber auch für Frauen ist es geeignet. Gerade mit mehreren Leuten macht eine Partie besonders viel Spaß und ist auch super zum Abschalten nach der Arbeit geeignet. Für manche, die sich gerne professionell damit auseinander setzen möchten, ist ein Tischkicker aber auch geeignet. Auch hierfür gibt es eine eigene Sparte, in der sogar Welt- und Europameisterschaften ausgetragen werden.

Zu zweit oder zu viert

Am besten spielt sich eine Partie mit zwei oder mit vier Spielern, da eine gleiche Anzahl an Spielern sich gegenüber steht. Bei ungleichen Stärken sind aber auch Partien gegen zwei Spieler möglich. Im Vordergrund steht in der Regel aber sowieso der Spaß. Damit der nicht zu kurz kommt, sollten die Teams möglichst ausgeglichen sein. Dabei kann es schnell zum Konkurrenzkampf kommen, der in stundenlangem Spielen endet. Die Partien können entweder in einer öffentlichen Einrichtung, wie in einer Bar oder Spielhalle, stattfinden, oder zum Beispiel auch am eigenen Tischkicker zu Hause. Professionell wird das Kickern auch betrieben, wenn man erfolgreich ist kann man sogar auf Turnieren sein Können unter Beweis stellen. Dazu ist jedoch eine Menge an Können erforderlich, was nur wenigen Spielern vorbehalten ist. Trotz allem macht der Hobbysport am Tisch mit Freunden doch einen großen Spaß.

Was sollte man beim Kickern beachten?

Vor dem Beginn sollten Regeln festgelegt werden, wenn es nicht nur komplett zum Spaß ist. Dabei kann zum Beispiel festgelegt werden, wie der Ball „eingerollt“ werden darf und ob man die Stangen mit den Spielern „durchdrehen“ darf oder nicht. Auch ob das Wechseln der Spieler untereinander (Abwehr und Angriff) erlaubt ist, sollte geklärt werden. Dazu sollte der Kicker natürlich möglichst eben platziert sein, damit Chancengleichheit besteht. Ein unebener Untergrund gibt einer Seite einen Vor- bzw. Nachteil. Ansonsten sollte einer fairen Partie am Kickertisch aber nichts mehr im Wege stehen.

Gut und günstig oder lieber teuer?

Teuer heißt nicht immer gut, jedoch sollte der Kicker eine gewisse Stabilität aufweisen. Eine schlechte Verarbeitung trübt schnell den Spaß. Für Spieler, die regelmäßig spielen möchten, empfiehlt sich hier also ein wenig mehr zu investieren, dafür aber einen massiven Kickertisch zu erhalten. Hier können Sie günstige Tischkicker kaufen

Eine single Spülmaschine, wie gut ist sie wirklich?

Sparsame und saubaures GeschirrAbwaschen ist eine Arbeit, die die meisten nicht gerne ausüben. Selbst wenn man alleine ist, fallen in der Regel schon einige Teile an, die gespült werden müssen. Eine normale Spülmaschine kommt aber erfahrungsgemäß nicht in die engere Auswahl, denn um die voll zu bekommen, müssen schon einige Teller und Tassen rein. So viel Geschirr befindet sich dann doch nicht im Haushalt. Also entsteht die Frage, könnte eine single Spülmaschine mir helfen?
Eine kleine Spülmaschine kann jedoch eine enorme Zeitersparnis mit sich bringen. Die Abwaschleistungen der heutigen Tischspülmaschinen haben sich sehr gesteigert. Und wer möchte gerne einen Stapel Dreckgeschirr in der Spüle stehen haben, der Tiere anlockt und ekelig aussieht?

Ändert sich etwas an der Vorgehens- und Funktionsweise einer single Spülmaschine im Gegensatz zu den größeren Spülmaschinen?

In einem Spülvorgang wird auch durch eine drehende Düse heißes Wasser auf die Teller und Tassen gesprüht, um so alles zu reinigen. Das gleiche einfache Prinzip, welches bei herkömmlichen Einbaugeschirrspülern benutzt wird, ermöglicht eine störungsarme Vorgehensweise. Aufgrund der Größe ist natürlich der Energie- und Wasserverbrauch geringer. Verschiedene Modelle sind auch in dieser Größe zu ergattern. Sodass über die Bedienung nicht allzu viel diskutiert werden kann. Grundsätzlich sind alle Geräte aber leicht zu bedienen. Sie besitzen in der Regel nicht allzu viel Technik und punkten mit einer Handvoll Programmen und einem An- und Ausknopf. Wenn der Bedarf einer Spülmaschine besteht, kann diese einfach auf der Arbeitsplatte aufgebaut werden und funktioniert so einwandfrei. Ist Platz in der Küche vorhanden, kann diese auch schön in einer Ecke ihren festen Platz erhalten. Dieser Umstand erleichtert zusätzlich die Arbeit und bringt begleitend Zeitersparnis.

Ein weiterer Vorteil

Dazu gehört der Vorteil, die Umwelt in Betracht zu ziehen. Bei manuellem Abwaschen ist der Wasserverbrauch relativ hoch. Umgerecht auf das Jahr, kann eine single Spülmaschine den Wasserverbrauch sinken lassen. Kurz gesagt, eine Einmannspülmaschine trägt zur Bequemlichkeit bei, lässt die Umwelt aber nicht darunter leiden. Im wirtschaftlichen Aspekt betrachten ist eine Tischspülmaschine auch ein Blick wert. Denn der Wiederverkaufswert ist sehr hoch, sodass der Anschaffungspreis nicht unbedingt mit ins Gewicht fällt. Im Vergleich zu anderen Elektrogeräten besitzt sie einen geringen Wertverlust.
Aber der reelle Wert zeigt sich immer dann, wenn das Geschirr sich stapelt und die Zeit und Energie fehlt, um es zu reinigen. In diesem Augenblick ist der wirkliche Wert einer kleinen Spülmaschine auf einem hohen Niveau.

Reborn-Baby, das Puppenkind sieht aus wie ein Neugeborenes.

Es bedeutet, durch den englischen Begriff reborn – wiedergeboren. So entsteht aus einem Rohling einer Babypuppe, durch einiges Geschick der Hersteller, ein wunderbares, neugeborenes Puppenbaby. Jeder reborn baby Künstler, möchte natürlich sein Baby so echt wie möglich anmuten lassen.
Immer wieder entdeckt man neue Künstler die noch witzigere oder lebensechtere reborns erschaffen, die den echten Babys zum verwechseln ähnlich sehen.
Die Anfertigung eines Puppenkindes braucht seine Zeit, da diese in viele Arbeitsschritte unterteilt ist. Wenn man die Kleinen genau betrachtet haben einige Modelle sogar sogenannte Geburtsflecken oder feine Äderchen aufgetragen. Diese und einige mehrere Merkmale kann man sogar auf Wunsch bei den Künstlern anfertigen lassen.

Das Waschen und Pflegen wie bei einem echten Baby

Da die Puppenkinder mit hochwertigen Materialien verarbeitet sind, wie zum Beispiel erstklassigen Glasaugen, die Haare mittels bestimmten Verfahren eingesetzt, kann man die Kleinen baden und pflegen wie ein richtiges Baby. Die Haarpracht oder vielleicht auch ein kleiner Flaum sollten schon immer passend gut aussehen wo bei einem kleinen Mädchen bestimmt mal Zöpfchen oder eine Schleife ins Haar gesetzt wird. Falls Sie ein Reborn Baby kaufen möchten, lesen Sie weiter.

Das Babygewicht variiert von Kind zu Kind

Wie in Natura so auch bei den Reborn´s, wird der Körper mittels Sand- Granulat- oder Watte-Befüllung beschwert. So können verschiedene Körperschwerpunkte gesetzt werden.
So als ob man ein echtes Neugeborenes in Armen hält wo der Kopf ebenso gestützt werden muss.
Da jedes Puppenkind eine Einzelanfertigung ist, wiegt jedes der Kleinen unterschiedlich viel, so ist es auch mit der Körpergröße der Babys , sie sind nun einmal einzigartig.
Ja, man kann die Babys sogar nach Babypuder oder Babycreme riechen lassen und dieser Duft wird immer bleiben.

Ein Spielzeug für Erwachsene sind die kleinen Reborn´s

Zu Beginn gab es die sogenannten Nabelschnur- Babys die waren sehr klein, wie Frühchen und ganz zierlich. Kleine Reborns werden ebenso angefertigt, die den realen Frühchen sehr ähnlich sind, nicht nur in der Größe, auch in Gewicht und der Statur.
Reborn`s sind keine Spielpuppen für Kinder, sondern ganz besonders für Erwachsene, sogenannte Sammler Puppenkinder. In manchen Fällen sind die kleinen richtige Trostspender für ihre Puppenmamis oder Omis. Sie sind wahre Sonnenscheinbabys die Freude bereiten zu jeder Tages und Nachtzeit.

Das Fazit:

Jede Puppenmami die noch kein Reborn Baby zu Hause hat wird begeistert sein eines ihr Eigen nennen zu dürfen. Die Artenvielfalt der Herstellung und Anfertigung ist sehr groß, demnach wird es nicht allzu schwer sein das richtige Baby für sich zu entdecken und weiteres viel Spaß mit dem Puppenkind zu haben.

Bewusst einkaufen kann jeder.de

Kampagnenlogo__blob=normal

Bewusst einkaufen kann jeder.de

Mitmachen und aktiv dabei sein – kann jedeR, zum Beispiel beim:

Ideenaufruf mit Gewinnspiel – 10 Prozent kann jedeR!
Wer mehr über Lebensmittel weiß, kann bewusster mit ihnen umgehen und mit Leichtigkeit 10 % weniger wegwerfen. Machen Sie mit beim Ideen-Wettbewerb mit Quizfrage und schicken Sie uns Ihre Idee gegen Lebensmittelverschwendung. Gefragt ist der persönliche Kniff, Lebensmittelabfälle zu vermeiden – nicht die Empfehlung an all „die Anderen“, sorgsam mit Lebensmitteln umzugehen!

Also, welche Tricks kennen Sie, das Brot gar nicht erst verderben zu lassen? Oder was machen Sie mit den letzten Löffeln Gemüse von Gestern? Schreiben Sie Ihre Tipps auf und helfen Sie dabei, dass jedeR 10 % weniger Lebensmittel weg wirft.
Ideen-Wettbewerb mit Quizfrage zum Download (Einsendeschluss: 05.12.2012)

Verlost werden monatlich unter allen Einsendungen der richtigen Gewinnantwort Reste-Kochbücher, DVDs und Besuche bei Lebensmittelproduzenten. Wer uns zusätzlich eine gute 10%-Idee gegen Lebensmittelverschwendung schickt, hat außerdem die Chance auf die Teilnahme an einem Kochevent mit einem Profi-Koch.

Auf der NORLA in Rendsburg gab es Tipps und Tricks zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung

Auf der Landwirtschafts-Messe NORLA in Rendsburg informierte Landfrau Frauke Thode vom LandFrauenVerband Schleswig-Holstein am Sonnabend, den 1. September 2012 Verbraucherinnen und Verbraucher wie Lebensmittel richtig im und außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt und wie durch richtige Einkaufsplanung nicht nur das Haushaltsbudget geschont, sondern auch Lebensmittelabfälle vermieden werden können.

Gudrun Köster von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein erklärte den Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum und verband es mit einer kleinen Verkostung zur Sinnesschulung. Häufig landen Lebensmittel mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums (mindestens haltbar bis…) im Müll, ohne dass die Genusstauglichkeit überprüft wurde. Dabei gibt das Datum lediglich an, bis zu welchem Zeitpunkt das durchgehend richtig gelagerte und ungeöffnete Lebensmittel seine maßgeblichen Qualitätseigenschaften wie Geschmack, Geruch und Nährwert behält. Nach Ablauf des MHD sind Lebensmittel meist noch nicht verdorben, ihre Lagerfähigkeit ist jedoch begrenzt.

Landesweite Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung
Angesichts einer Lebensmittelverschwendung bisher nicht geahnten Ausmaßes ruft das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein zusammen mit der Nordelbischen Kirche, dem Landfrauenverband Schleswig-Holstein, der Verbraucherzentrale, der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel und dem Verein „FEINHEIMISCH – Genuss aus Schleswig-Holstein“ mit der Initiative „Bewusst einkaufen kann jeder.de“ die Verbraucherinnen und Verbraucher zu verantwortungsvollerem Umgang mit Nahrungsmitteln auf.

Einer Untersuchung der Universität Stuttgart zufolge werden allein in Deutschland elf Millionen Tonnen Lebensmittel von Industrie, Handel, Großverbrauchern und Privathaushalten als Abfall entsorgt. Dabei entfällt der größte Anteil auf Privathaushalte (61 Prozent). Das sind über 300 Euro pro Kopf, von denen rund 60 Prozent ohne Beeinträchtigung der Lebensmittelsicherheit vermeidbar wären. Oder anders ausgedrückt: jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, landet im Müll.

Die Kampagne will die Verbraucher auf das Dilemma aufmerksam machen und mit Hintergrundwissen und Tipps Anregungen zu einer Verhaltensänderung geben.

Weitere Informationen direkt oder indirekt zum Thema bieten die Partner der Kampagne an:

Minibackofen mit Mikrowelle: Teufelszeug oder einfach praktisch?

Seit der Markteinführung der ersten Mikrowellenherde stehen sich Befürworter und Gegner unversöhnlich gegenüber. Die Einen benutzen ihr Gerät sorglos und begeistern sich für seine Vielseitigkeit, die Anderen halten Mikrowellen für unberechenbar und gefährlich. Ein Minibackofen mit Mikrowelle könnte als Kombination aus zwei Geräten sogar noch mehr potentielle Gefahren in sich bergen. Doch stimmt das tatsächlich? Pro und Contra lesen Sie hier.

Elektromagnetische Wellen im Käfig

Minibackofe mit Mikrowelle

Minibackofe mit Mikrowelle

Seit Jahrzehnten befürchten Kritiker, dass Strahlen aus Mikrowellengeräten austreten und Menschen schädigen könnten. Richtig ist, dass die Wellen nicht vollständig durch das Gehäuse abgeschirmt werden. Für diese Emission gelten allerdings niedrige Grenzwerte. Das Bundesamt für Strahlenschutz nimmt regelmäßig diesbezügliche Überprüfungen vor. Dabei wurde bisher an keinem funktionstüchtigen Gerät eine Grenzwertüberschreitung gemessen. Sicherheitshalber sollte man das Gesicht nicht direkt an das Gerät heranhalten, da besonders die Augen selbst auf niedrige Werte empfindlich reagieren könnten. Übrigens ist bisher kein einziger Fall dokumentiert, in dem ein defekter Minibackofen mit Mikrowelle oder überhaupt ein Mikrowellenherd jemanden durch austretende Wellen geschädigt hätte.

Strukturänderung in Flüssigkeiten und Mahlzeiten?

Mikrowellen versetzen Wassermoleküle in Schwingung und erwärmen so die Speisen. Doch haben sie tatsächlich Einfluss auf die Struktur der Speisen, und wirkt sich das negativ auf die Gesundheit aus? Zahlreiche Untersuchungen hierzu weisen darauf hin, dass es allein darauf ankommt, wie schonend Mahlzeiten gegart werden. Die Zubereitung im Minibackofen mit Mikrowelle oder im Mikrowellenherd kann sogar schonender sein, da mit weniger Flüssigkeit als auf dem Herd gekocht wird. Nährstoffe, die sonst mit dem Kochwasser weggeschüttet würden, bleiben hier erhalten. Die Zusammensetzung der Nahrung ändert sich Analysen zufolge nicht. Es kann allerdings passieren, dass durch die unterschiedliche Temperaturverteilung während des Garvorgangs Keime und Erreger – beispielsweise Salmonellen in rohem Geflügel – nicht komplett abgetötet werden. Bei Babybrei besteht Verbrennungsgefahr, da einzelne Stellen kochend heiß werden können. Für solche Produkte sollten Sie also besser auf den konventionellen Herd zurückgreifen.

Backofenfunktion: Worauf sollten Sie achten?

Die Entscheidung für einen Minibackofen mit Mini Mikrowelle hat viele Vorteile. In kleinen Küchen, beim Camping oder im Wochenendhaus ist ein solches Gerät äußerst praktisch. Manche Modelle haben oben zwei Kochplatten. Auf diese Weise kann Ihr Minibackofen mit Mikrowelle auftauen, erhitzen, backen, braten, kochen und dämpfen. Damit keine Gefahr von unerwarteter Seite droht, sollten Sie auch auf die Sicherheit der Ofenfunktion einen Blick werfen. Liegen Heizschlangen offen im Gerät, können bei zufälliger Berührung während des Betriebs schwere Verbrennungen die Folge sein. Sie sollten daher unbedingt inwendig verbaut sein. Eine stabile Verarbeitung und einfache Bedienbarkeit vermeiden ebenfalls Gefahren. Ist dann noch das Ofengehäuse gut isoliert, steht dem Kochvergnügen mit Ihrem neuen Minibackofen mit Mikrowelle nichts mehr im Wege.

 

Quellen Angaben

elektrische Zahnbürsten für gesunde Zahnpflege

Elektrische Zahnbürsten erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Für schöne und gesunde Zähne greifen immer mehr Personen zu einer solchen Zahnbürste, denn sie bieten eine komfortable und sorgfältige Zahnpflege – so versprechen es zumindest die Hersteller.

Die elektrischen Zahnbürsten – viel mehr als nur ein Trend

elektrische Zahnbürsten

elektrische Zahnbürsten

Im Vergleich zu den ersten Modellen vor rund 40 Jahren, sind heutige elektrische Zahnbürsten kaum noch mit den Anfängen zu vergleichen. Bei diesen Zahnbürsten wird die vibrierende Bewegung nicht manuell ausgeführt, sondern die Zahnbürste übernimmt diesen Part vollkommen automatisch. Der Anwender muss somit nur noch die Zahnbürste über die Zahnreihen führen. Generell kann zwischen zwei verschiedenen elektrischen Zahnbürsten unterschieden werden:

Oszillierende Zahnbürste
Schallzahnbürste

Bei der oszillierenden Zahnbürste sorgt eine Rundkopfbürste (rotierend) für die Zahnpflege. Die Schallzahnbürste hingegen verfügt über einen länglichen Borstenkopf. Welches dieser Modelle für Sie geeignet ist, obliegt natürlich ganz alleine Ihrer Entscheidung.
Sehr gutes Reinigungsergebnis

Die elektrischen Zahnbürsten überzeugen allesamt mit einer hochwertigen Qualität und einem sehr guten Pflegeergebnis. Aufgrund der sehr schnellen kontinuierlichen Bewegung, welche diese Zahnbürsten ausführen, ist eine gründliche und korrekte Zahnreinigung sichergestellt. Dabei ist jedoch festzuhalten, dass die Zahnsubstanz und auch der Zahnschmelz geschont werden.

Auch für Kinder geeignet

Die elektrischen Zahnbürsten sind auch für Kinder empfehlenswert. Kinder verfügen bekanntlich noch nicht über gute motorische Fähigkeiten und genau aus diesem Grund sind elektrische Zahnbürsten zu empfehlen. Selbstverständlich steht auch der Spaßfaktor mit solchen Zahnbürsten bei Kindern im Vordergrund. Eltern sollten jedoch darauf achten, dass hier zu einem kindergerechten Modell gegriffen wird. Vom Prinzip und der Technik unterscheiden sich diese Zahnbürsten jedoch nicht zu den elektrischen Zahnbürsten für Erwachsene. Lediglich weichere und kleinere Borsten werden bei einer elektrischen Kinderzahnbürste verwendet.

Fazit

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass elektrische Zahnbürsten mittlerweile sehr zu empfehlen sind. Es wird mit allen Modellen ein sehr gutes Reinigungsergebnis erzielt und die Zähne bleiben dadurch länger schön und gesund. Sollten Sie sich noch unschlüssig sein welches Modell für Sie in Frage kommt, nutzen Sie die zahlreichen Plattformen im Internet für weitere Informationen oder klären Sie dieses Thema mit Ihrem Zahnarzt ab. Die elektrische Zahnbürste ersetzt jedoch nach und nach die herkömmliche Zahnbürste. Eine große Überraschung ist dieser Umstand sicherlich nicht, denn die heutigen Modelle überzeugen mit Qualität und einem strahlend weißen Lächeln.